asioso Blog

LinkedIn - das Business-Netzwerk richtig nutzen


Wenn Sie auf der Suche nach einem Business-Netzwerk sind, ist LinkedIn mit 706 Millionen weltweit registrierten Nutzern, davon 690 Millionen Fach- und Führungskräften, das größte seiner Art. Allerdings nicht in Deutschland – hier hat das deutschsprachige Pendant XING die Nase vorn. Die US-amerikanische Plattform, die mittlerweile zu Microsoft gehört, gibt es seit 2002 und ist ganz klar international ausgerichtet.

Allgemeines zu LinkedIn

Im Allgemeinen lassen sich auf LinkedIn Geschäftsbeziehungen pflegen und neue Kontakte knüpfen. Die größten Konzerne sind hier vertreten und zahlreiche Mitarbeiter mit ihrem jeweiligen Unternehmen vernetzt. Außer, dass ihr mithilfe eines aussagekräftigen Businessprofils neue Mitarbeiter rekrutieren könnt, bietet Euch LinkedIn zahlreiche weitere Funktionen. Ein Basic-Account ist kostenfrei. Möchtet ihr eine der fünf Premium-Versionen nutzen, fallen Kosten entsprechend Eures gebuchten Paketes an. Mit der Premium-Mitgliedschaft verschickt ihr beispielsweise sogenannte InMails – Mails an andere Nutzer, mit denen ihr noch nicht vernetzt seid – und ihr seht, wer Euch auf Eurem Profil besucht hat.

Reichweite nutzen

LinkedIn hilft Euch entscheidend dabei, auf sich aufmerksam zu machen und Traffic auf Eure Website zu generieren, denn die Reichweite der Plattform ist enorm. Zahlreiche Experten und Unternehmensentscheider sind Mitglied bei LinkedIn. Zudem habt ihr im Self-Service die Möglichkeit, ganz gezielte Werbung zu platzieren. Nutzt für die verschiedenen Arten von LinkedIn Ads einfach den Kampagnen-Manager Eures Accounts, wo ihr Budget und Ziele abstecken könnt.

Funktionen und Tipps auf LinkedIn

  • Die grundsätzliche Funktion eines Social-Media-Netzwerks, nämlich Inhalte zu teilen und zu kommentieren, gilt natürlich auch für LinkedIn.
  • Je aktiver ihr auch hier seid, desto besser werdet ihr wahrgenommen
  • Engagiert Euch in Gruppen Eures jeweiligen Fachgebietes
  • Beteiligt Euch an Diskussionen
  • Veröffentlicht qualitativ hochwertige Beiträge, die Eure Leserschaft interessieren, jedoch dennoch unterhaltsam und nicht zu trocken sind
  • Integriert daher auch ab und an gerne Bilder in Eure Posts oder verlinkt themenrelevante YouTube-Videos
  • Teilt Unternehmensneuigkeiten, jedoch mit Maß und Ziel: Als Faustformel gilt ein Post je Arbeitstag - weitere Beiträge können aufgrund des Algorithmus negative Auswirkungen auf den ersten haben

Habt ihr nun Euer Businessprofil inklusive Firmenlogo, Unternehmensbeschreibung, eventuellem Profil-Slogan und Link zu Eurer Homepage erstellt, vernetzt Euch zuallererst mit Euren Mitarbeitern. Dies wirkt als Katalysator für den Aufbau einer weitläufigen Community und eines großen Radius! 
 

Das ist ein Überblick der gesamten Blogartikelreihe zum Thema "Social Media – eine kleine Anleitung für Ihren Marketingerfolg"

 


Facebook Twitter Google+ LinkedIn Xing Mail